about us

Was wir sind

Filmproduktion, Musikproduktion und Label

Was wir tun

Filme, CD- und DVD-Produktionen, Konzerte, Filmmusik

Was wir mögen

Musikfilme, Innovative Weltmusik, Jodeln, Pop, Elektronik

Wer wir sind

zurbruegg

Christina Zurbrügg

aufgewachsen im Berner Oberland, kommt nach längerem Südamerikaaufenthalt nach Wien und studiert Schauspiel und klassischen Gesang. Sie wird bekannt mit ihren Musiktheaterproduktionen über den spanischen Dichter F. G. Lorca. Zurbrügg beschäftigt sich mit Volksmusik, dreht den Dokumentarfilm „Orvuse On Oanwe“ über Wiens letzte Dudlerinnen und findet dabei ihre eigenen Wurzeln wieder. Es folgt das Soloprogramm „Christls Wunderwelt“. Der Film "Bleiben oder Gehen" von zurbrügg & hudecek wird mit dem "Goldenen Drachen" ausgezeichnet, ihr Songalbum „jetzt“ als erstklassiges, popmusikalisches Werk zwischen Tradition und Moderne rezensiert und der Film „Halbzeit“ für die „Goldene Rose“ 2009 nominiert. Soeben erschien ihre CD „doodle it – yodels from vienna“.

2013 CD «doodle it – yodels from vienna» von christina zurbrügg

2013 DVD/Buch „Orvuse on Oanwe – Servus in Wien“ über Wiens letzte originale Dudlerinnen

2011 zurbrügg & band – «Bleiben oder Gehen» – film & livemusik

2010 CD «Registerwechsel» – zurbrügg . hudecek . novotny - neue Kirchenmusik mit Jodelstimme

2009 Compilation-CD «zurbrügg – best of yodel»

2009 Film «Eva Pilz – Hindupriesterin auf Java" von zurbrügg & hudecek

2009 «to the end of love» – Songs im Film mit Akkordeon, Theater Drachengasse

2008 Film «Halbzeit» von zurbrügg & hudecek – Musik und Buch: Christina Zurbrügg

2008 China- & Indonesien-Tournee als Jodelsolistin mit Orchester „Symphonia Vienna“. Dirigent: H.P. Manser

2007 CD «jetzt» von und mit Christina Zurbrügg, präsentiert live@rkh im Radiokulturhaus Wien

2006 Film «Bleiben oder Gehen» von zurbrügg & hudecek – Musik und Buch: Christina Zurbrügg

2006 Theatermusik «Bambiland» von E. Jelinek für neuebuehnevillach. Regie: K. Ackerl Konstantin

2005 Compilation-CD «lorca & more» anlässlich 15 jahre zurbrügg on stage

2004 Livemusikprojekt «yodel ‚n’ bass» – yodel meets modern beats

2004 Filmportraitserie «Lebensbilder» von Musikanten und anderen Lebenskünstlern

2003 Filmmusik zu «Beziehungsweise Freundschaft» – TV-Dokumentation von M. Cencig / Jahrestipendium des SKE-Fonds

2002 Filmmusik zu «Skifahren in Kitzbühel» – Museumsfilm von Christian Berger

2002 Mexikotournee mit «wienerlied & jodel-chill»

2002 Musikfilm «IN OUT» – Regie und Musik: Christina Zurbrügg.

2002 CD «tai chill» von zurbrügg & hudecek Soloprogramm und CD «Christl's Wunderwelt». Regie: M. Hudecek

2001 Teilnahme an diversen internationalen Musikfestivals (A, CH, D)

2000 Vocalsolistin für Filmmusik «Im Reich des Steinadlers» – Universum-Dreiteiler, ORF Kurzfilm

2000 «Die 99 besten Erfindungen der Menschheit» – ein GAMSfilm

1999 CD «Äs chönnti alls ganz anders sii» mit neuen Jodlern und eigenen Texten

1998 Gestaltung des Zyklus «voices» im Theater Drachengasse, Uraufführung Christina Zurbrügg interpretiert Lieder von Joni Mitchell und Caterina Valente

Film «Orvuse on Oanwe» – Die letzten Dudlerinnen Wiens im ORF-Radiokulturhaus Wien Regie: Christina Zurbrügg

1997 «Marylin tanzt» – C. Zurbrügg singt und die Musi spielt einen Walzertraum, Theater Drachengasse

1996 «Orvuse on Oanwe» – Dudlerinnen in Wien. Lebensgeschichten und Lieder - Buch

1995 «Ciudad sin sueño» – Vertonungen aus dem Werk von F. G. Lorca - CD

1994 «Negerin» – Erzählung.1993 im Theater Drachengasse uraufgeführt

1993 «Nehki lik – Laß mich dir erzählen» – Geschichten und Gedichte von anderen Leben, 1996 als Musiktheater unter dem Titel «Stadt ohne Türen» im Künstlerhaus uraufgeführt

1992 «Sonnenuntergang» mit «Café de Chinitas» – CD

1991 «Erschrocken» mit dem Orchester Rudi Fuchs. Als Chansonabend «Erst viel später habe ich reden gelernt» im Theater Drachengasse uraufgeführt – CD

1990 «A Butten voll Kinder, an rotzigen Mann» – Volkslieder vom Frauenleben – MC

1990 «Café de Chinitas» – Spanische Lieder aus der Volksliedsammlung von F. G. Lorca – CD

hudecek

Michael Hudecek

geboren 1961 in Wien. Filmemacher, Musiker, Musik- und Filmproduzent. Anfang der 80er Jahre Start in einer Filmproduktionsfirma als Ton- und Bildtechniker. Bald darauf Konzentration auf Bildschnitt. Von 1985 bis 1991 Mitaufbau des Post-Hauses "Listo Video". Als Senior Editor Schnitt und Postproduktion unzähliger TV-Filme und Spots. Zusammenarbeit mit Dolezal & Rossacher an Musikvideos nationaler und internationaler Popstars wie Falco, Queen, Nina Hagen, Gianna Nannini, Tina Turner. Ab 1992 vermehrt Schnitt von Dokumentar- und Spielfilmen im eigenen Schnittstudio "OFFLINE - Film-Editing", das in Österreich Weg weisend digitale Schnittsysteme einführt. Auszeichnungen für Schnitt: 1994 "Goldene Kader" für den Musikfilm "Das Auge des Taifun" (R: Paulus Manker). 2005 "European Film Award" für den Spielfilm „Caché“ (R: Michael Haneke). 2001 Gründung der Film- und Musikproduktion "GAMSfilm&music" mit Christina Zurbrügg. 2007 erhält der gemeinsame Film "Bleiben oder Gehen" den "Goldenen Drachen". Der Film "Halbzeit" wird 2009 für die "Rose d' Or" nominiert. Seit 2004 Saxophonist & Gitarrist bei Zurbrügg & Band. Seit 2010 Professur an der Universität für Musik und darstellende Kunst - "Filmakademie Wien". Zuletzt CD-Produktion "Doodle It" gemeinsam mit Christina Zurbrügg und Regie beim Dokumentarfilm "Stimmen Stimmen Gegenstimmen", der 2014 am Diagonale Filmfestival uraufgeführt wird.

Werkverzeichnis (Auswahl)

2014 "Stimmen Stimmen Gegenstimmen" - Dokumentarfilm (Regie)

2013 "Doodle It" CD-Produkton mit Christina Zurbrügg

2012 "Alphabet" Dokumentarfilm (Schnitt, R: E. Wagenhofer)

2010 "registerwechsel" CD-Produktion mit Christina Zurbrügg u. Josef Novotny

2009 "Am Anfang war das Licht" Dokumentarfilm (Schnitt, R: P.A. Straubinger)

2009 "Eva Pilz - Vom Schauspiel zur Hindupriesterin" Doku (Co-Regie C.Zurbrügg)

2009 "Not An Illusion" Musikdoku (Schnitt-Supervision, R: Torang Abedian)

2008 "Halbzeit" Spieldoku (Co-Regie C.Zurbrügg), nominiert für die "Rose d'Or" 2009

2007 "Leben und sterben nach Buddha" - Doku für Metafilm/ORF (Regie/Schnitt)

2007 "Wahre Liebe wartet?" Dokumentation für Metafilm/ORF (Regie)

2007 "zurbrügg - jetzt" CD-Produktion

2006 "Bleiben oder Gehen" Arts Doc (Co-Regie C.Zurbrügg), "Goldener Drachen"

2004 "Caché" Spielfilm (Schnitt, R: M. Haneke) "European Filmaward"

2003 "Beziehungsweise: Freundschaft" Doku (Schnitt, Musik, R: M. Cencig)

2002 "Christl’s Wunderwelt" Live-Music-Show mit C. Zurbrügg (Regie)

2001 "tai chill" CD-Produktion mit Christina Zurbrügg

2001 "3 Buddhisten – vier Wahrheiten" Doku (Filmmusik, R: M. Cencig)

2001 "George Tabori" Portrait (Schnitt, R: Eberhard Görner)

2001 "IN OUT – Move the world" (Schnitt, Musik, R: C. Zurbrügg)

2000 "Die 99 besten Erfindungen der Menschheit" Kurzfilm (Co-Regie C.Zurbrügg)

1999 "The Rounder Girls" Musikdoku (Schnitt, R: Sabine Derflinger, Bernhard Pötscher)

1998 "Endlich Schluss" Fernsehfilm (Schnitt, R: Dieter Berner)

1997 "Alma - A ShowBiz ans Ende" Theaterverfilmung (Schnitt, R: Paulus Manker)

1997 "Kids von Berlin" Fernsehfilm (Schnitt, R: Dieter Berner)

1993 "Der Kopf des Mohren" Spielfilm (Schnitt, R: Paulus Manker)

1994 "Der heilige Bauer" Doku (Schnitt, R: Georg Lhotsky)

1992 "Das Auge des Taifun" Musikdoku (Schnitt, R: Paulus Manker) "Goldener Kader"

1985 "Luftschnappen" Doku (Schnitt, R: Hans Werner Mackwitz)

1984 "Wiener Brut" Spielfilm (Schnitt, R: Hans Fädler)

1984 "Melodie einer Stadt" Musikdoku (Schnitt, R: Gerhard Bronner)

1983 "Mission Monoton" Experimental-Musikfilm (Schnitt, R: Fritz Kleibel)